Aktuelles

Aktuelles...

Informationen 05.05.2021

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler der Adolph-Kolping-Schule,

wie Sie bereits aus der Presse etc. erfahren haben, wird ab Montag, 10.05.21, der Unterricht wieder einmal umstrukturiert. Da es neue Tests gibt, müssen sich die Unterrichtstage für die Schüler*innen ändern. Sie werden an 2 Tagen in der Woche unterrichtet und es muss mindestens 1 freier Tag dazwischen liegen. An den Unterrichtstagen wird ein Test durchgeführt, hierbei handelt es sich um den sogenannten Lolli-Test. Das Stäbchen wird nun in den Mund genommen und so eine Speichelprobe entnommen. Damit entfällt das Einführen des Teststäbchens in die Nase, was die Testung nun deutlich angenehmer und einfacher macht.

Die Klassen werden an folgenden Tagen beschult:

Montag 8.00 Uhr – 13.10 Uhr Klassen 3; 4; 5b; 7;9b; Notbetreuung;

Dienstag 8.00 Uhr – 13.10 Uhr Klassen 5a; 6; 8; Notbetreuung;

Mittwoch 8.00 Uhr – 13.10 Uhr Klassen 5b; 7; 9a; 10; Notbetreuung

Donnerstag 8.00 Uhr – 13.10 Uhr Klassen 3; 4; 8; 9b; Notbetreuung

Freitag 8.00 Uhr – 11.20 Uhr Klassen 5a; 6; 9a; 10; Notbetreuung

Das Distanzlernen wird wie in der bisherigen Art und Weise an den anderen Tagen durchgeführt.

Zum Thema „Selbsttests“ hat das Ministerium folgenden Erlass für gültig erklärt:

Der Besuch der Schule wird an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Coronaselbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schüler*innen in der Schule erfüllt. Alternativ ist es möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schüler*innen, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen und erhalten auch keine Unterrichtsmaterialien.

Die neuen Tests sind sogenannte “Pooltest“. Dies bedeutet, dass bei der Feststellung eines positiven Tests in der entsprechenden Testgruppe alle Schüler*innen am nächsten Tag Zuhause erneut unter Aufsicht der Eltern einen Test durchführen müssen. Dieser Test wird den Schüler*innen am ersten Schultag in der nächsten Woche mit nach Hause gegeben. Der Test (sogenannte B-Probe) muss bis spätestens 9.15 Uhr im Sekretariat der Schule abgegeben werden. Es ist wichtig, diese Zeiten einzuhalten, da die Tests von einem Labor ausgewertet werden. Ein landesweit organisierter Fahrdienst holt die Tests in der Schule ab und bringt diese zum Labor.

Wir wissen, dass uns diese neue Teststrategie vor neue Herausforderungen stellt. Wir hoffen jedoch, dass dadurch die Pandemie weiter eigeschränkt werden kann und nach den Sommerferien langsam ein normales Schulleben zurück kehrt.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und vor allen Dingen gute Gesundheit.

Mit besten Grüßen im Namen des Kollegiums

D. Overbeck                                         S. Echterling________

Schulleiter i.E.                                        kom. stellvert. Schulleiterin i.E.

Infobrief 14 Corona 2021-04-15.pdf

 

Mitteilung der Polizei Höxter im Rahmen der KriminalpräventionCybermobbing

Mitteilung der Polizei Höxter_Cybermobbing.pdf

 

Informationen zum Langzeitpraktikum

Das Langzeitpraktikum kann laut Informationen des Ministeriums fortgeführt werden, wenn die Eltern und die Betriebe einverstanden sind. Der Betrieb muss die Fortsetzung schriftlich bestätigen (Formular). Die Klassenlehrer müssen unverzüglich Rückmeldung darüber erhalten, ob das Praktikum fortgesetzt werden kann. Anderenfalls findet für die betreffenden SchülerInnen Distanzunterricht statt.

Formular:

Erklärung des Betriebes Langzeitpraktikum-Corona.pdf

 

Tipps für Eltern zum Thema "Medienkonsum"

Gerade in der Coronazeit, wenn die sozialen Kontake eingeschränkt sind und manchmal das Wetter nicht mitspielt, steigt der Medienkonsum unserer Schülerinnen und Schüler. Wie kann man mit diesem gut umgehen? Das Beratungszentrum in Brakel hat für Eltern 10 Tipps formuliert, die wir Ihnen gerne zur Verfügung stellen möchten.

 

 

 

 

 

 

 Regeln zur Schulbeförderung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kreis Höxter bietet Hilfestellung mit Corona-Sorgentelefon

Professionelle Fachberatung

Das Sorgentelefon bietet eine professionelle Fachberatung. In der Zeit von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr können von Montag bis Donnerstag Anrufe entgegengenommen werden, freitags zwischen 8.30 und 12.30 Uhr. Wer beim Sorgentelefon unter der Rufnummer 05271 / 9 65 65 65 anruft, kann zunächst eine themenspezifische Vorauswahl treffen, um mit der entsprechenden Fachkraft verbunden zu werden.

So können sich für Eltern und Kinder Fragen ergeben aus dem großen Spektrum des Themenfeldes Familie und Jugend. Die Aufforderung, zu Hause zu bleiben, kann zu Familienkrisen führen bis hin zur häuslichen Gewalt. Erziehungsprobleme oder auch psychische Probleme bei Eltern und ihren Kindern sind umso schwieriger zu bewältigen. Auch für den Bereich Pflege, der für viele Menschen im Kreis Höxter von Bedeutung ist, versuchen Fachkräfte am Sorgentelefon Hilfestellung zu geben. Eine ganz konkrete Frage könnte beispielsweise lauten: Wer sorgt für meinen pflegebedürftigen Angehörigen, wenn ich es wegen einer Corona-Erkrankung nicht kann?

Aber auch dann, wenn aufgrund von Quarantäne oder Ausgehbeschränkungen das Gefühl allein zu sein zur Belastungsprobe wird oder die Pandemiesituation zu großen Ängsten führt, gibt es am Corona-Sorgentelefon ein offenes Ohr für Bürgerinnen und Bürger des Kreises Höxter. Denn das Serviceangebot lautet: „Mit uns können Sie reden, wenn Sie allein sind oder sich überfordert fühlen.“

 

Termine ...

29.01. Zeugnisausgabe (1. Halbjahr)

15./16.02. Bewegliche Ferientage

14.05. Beweglicher Ferientag

04.06. Beweglicher Ferientag

02.07. Zeugnisausgabe (2. Halbjahr)