Organisation der Ausbildung

Die Gesamtdauer der Ausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher an der Fachschule beträgt drei Jahre. Diese untergliedern sich wie folgt:

Während der zweijährigen Ausbildung an der Fachschule (incl. 16 Wochen Praktikum in sozialpädagogischen Einrichtungen) orientiert sich der Unterricht gemäß der Lernfelddidaktik an typischen Lernsituationen der Arbeitsfelder in folgenden Lernbereichen:

Fachrichtungsübergreifender Lernbereich:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Fremdsprache (Englisch)
  • Politik/Gesellschaftslehre
  • Naturwissenschaften 

Fachrichtungsbezogener Lernbereich:

  • Berufliche Identität und professionelle Perspektiven weiter entwickeln (LF 1)
  • Pädagogische Beziehungen gestalten und mit Gruppen pädagogisch arbeiten (LF 2)
  • Lebenswelten und Diversität wahrnehmen, verstehen und Inklusion fördern (LF 3)
  • Sozialpädagogische Bildungsarbeit in den Bildungsbereichen professionell gestalten (LF 4)
  • Erziehungs- und Bildungspartnerschaften mit Eltern und Bezugspersonen gestalten sowie Übergänge unterstützen(LF 5)
  • Institution und Team entwickeln sowie in Netzwerken kooperieren (LF 6)
  • Evangelische Religionslehre/Religionspädagogik - Katholische Religionslehre/Religionspädagogik
  • Durchführung einer berufsrelevanten Projektarbeit (2. Ausbildungsjahr)
  • Wahlfach1: Vertiefung in einem Bildungsbereich (1. Ausbildungsjahr)
  • Wahlfach 2: Vertiefung eines Arbeitsfeldes/einer Zielgruppe (2. Ausbildungsjahr)
  • Sozialpädagogische Praxis in Einrichtungen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene
  • Differenzierungsbereich: Mathematik

An die zweijährige Fachschulausbildung schließt sich das Fachschulexamen (schriftliche Prüfungen) an. Zudem besteht die Möglichkeit des Erwerbs der Fachhochschulreife.

Der theoretische Unterricht findet sowohl im Klassenverband als auch kleinen, klassenübergreifenden Arbeitsgruppen statt. Dazu gehören auch eigenverantwortliche Selbstlernphasen und Projekte.

Anschließend folgt das einjährige Berufspraktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung mit begleitendem, praxisbezogenem Unterricht an der Fachschule. Die Ausbildung endet mit der fachpraktischen Prüfung in Form eines Kolloquiums.