Tiny Church ihrer Bestimmung übergeben

Ihren ersten Einsatz hatte die Tiny-Church im Rahmen der Frühjahrskonferenz im Hotel Aspethera in Paderborn, wo sie von Diözesanpräses Sebastian Schulz gesegnet wurde. Ihre Jungfernfahrt führte die Tiny Church zum Hotel Aspethera in Paderborn. Bei der Frühjahrskonferenz der Führungskräfte aus Kolpingwerk und Kolping-Bildungswerk Paderborn kam das mobile „Obdach für die Seele“ erstmals zum Einsatz. Zum historischen Moment der Einweihung begrüßte Bildungswerk-Geschäftsführer Wolfgang Gelhard nicht nur die Konferenzteilnehmenden, sondern auch Interessierte aus der Nachbarschaft sowie die Handwerker*innen von In Via St. Lioba in Paderborn. Diese hatten seit Juli 2023 mit viel Detailliebe die Tiny Church für das Kolping Schulwerk geplant und gebaut. „Das Ergebnis ist Ihr Meisterstück“, lobte Schulwerks-Geschäftsführerin Eva Klare-Kurtenbach das In-Via-Team. „Es ist toll geworden“, zeigte sie sich begeistert von dem Resultat.

Tiny Church verlässt die Werkstatt

Seitdem die Tiny-Church im März vom Dachdecker zurückgekehrt war, stand in der Werkstatt von In Via St. Lioba in Paderborn nur noch der letzte Feinschliff an. Die Tiny Church blickt immer mehr ihrer Bestimmung entgegen. Das mobile „Obdach für die Seele“ hatte zuletzt einen Zwischenstopp beim Dachdecker eingelegt und dort seine anthrazitfarbene Dach- und Außenverkleidung aus Trapezblech bekommen. Danach ging es in der Werkstatt von In Via St. Lioba in Paderborn an den letzten Feinschliff am 8,10 Meter langen, 2,50 Meter breiten und 3,75 Meter hohen Gotteshaus auf Rädern. Ende Juli 2023 hatten die Handwerker*innen ihre Arbeit an der „Geh-hin-Kirche“ im Miniformat aufgenommen, jetzt fehlt bald nur noch die Innenraumgestaltung.