Alle Verletzten nach Busunglück wieder zuhause

Die 60-köpfige Reisegruppe des TGB hatte während ihrer bildungsgangübergreifenden Fahrt von Hastings aus die Region erkundet. Langsam kehrt die nötige und heilsame Ruhe für die Reisegruppe des Theresia-Gerhardinger-Berufskollegs Warburg-Rimbeck (TGB) ein, die in der Nacht zu Karfreitag auf der A44 mit ihrem Reisebus auf der Rückfahrt aus Hastings verunglückt war. Große Erleichterung bei allen, die bereits in der Unfallnacht bzw. am Freitag zu ihren Familien zurückgekehrt waren: Am Samstag konnte auch die schwerverletzte Schülerin als Letzte das Krankenhaus verlassen. Inzwischen sind alle Berufsschüler*innen und ihre Begleiter*innen wieder zuhause.

Gemeinschaftsgefühl auf vielen Ebenen

Rund 20 Kolping-Mitarbeitende brachten als Kolping-Schulwerk-Firmenteam in Paderborn (Kolping-orangene) Farbe auf die Laufstrecke. Die Organisatoren des Paderborner Osterlaufs freuen sich über einen neuen Teilnehmerrekord: 12.800 Läufer*innen füllten an Karsamstag die Rundstrecke in der Innenstadt. Unter ihnen wieder das Firmenteam des Kolping Schulwerks Paderborn. Rund 20 Kolping-Mitarbeitende stellten sich in ihren leuchtend orangenen Firmen-T-Shirts an der Startlinie auf und genossen bei dem Laufevent das Gemeinschaftsgefühl – in zweifacher Hinsicht.

Schule und Demokratie gehören eng zusammen

Von Wolfgang Gelhard bekam Prof. Dr. Nobert Lammert den Berliner Fernsehturm als Geschenk überreicht. Die Holzversion des Berliner Wahrzeichens hatte die Kolpingjugend Berlin angefertigt. Politische Bildung ist eine wesentliche Säule unserer Demokratie. Dieser Überzeugung ist Prof. Dr. Norbert Lammert, Bundestagspräsident a. D. und Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung. Unter der Schirmherrschaft von Dr. Stefan Nacke (MdB) diskutierte Lammert dieses Thema beim Parlamentarischen Abend in Berlin mit Wolfgang Gelhard, Hauptgeschäftsführer des Kolping-Bildungswerkes Paderborn und Vorsitzender des Verbands der Kolping-Bildungsunternehmen Deutschland, und mehr als 60 Gästen aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.

„Be-Heppy“ freut sich über erste Erfolge

„Ein Job, so bunt wie das Leben“ – mit dieser Botschaft bewirbt das HEP-Netzwerk den Heilerzieherberuf. Die Kampagne „Be-Heppy“ hat sich bereits bewährt. Die Kampagne „Be-Heppy“ hat sich bewährt. Das Theresia-Gerhardinger-Berufskolleg Warburg-Rimbeck und das Berufskolleg Kreis Höxter werden zum neuen Schuljahr erneut mit je einer Klasse im Bildungsgang der Heilerziehungspflege (HEP) starten – ein wichtiger Schritt, um Versorgungs- und Angebotsengpässen im Bereich der Behindertenhilfe im Kreis Höxter entgegenzuwirken. Um die drohende Gefahr für die Region abzuwenden, hatte sich Anfang 2023 ein regionales Netzwerk gegründet und seine Kampagne gegen den Fachkräftemangel in der Heilerziehungspflege ins Leben gerufen. Trotz des ersten Erfolgs legen die Akteur*innen die Hände aber nicht in den Schoss.

Werbetrommel für die Heilpädagogik rühren

Die Möglichkeit, die Weiterbildung in der Heilpädagogik innerhalb eines Jahres zu absolvieren, ist im Umkreis von Höxter und Paderborn einzigartig. Über den vollschulischen Bildungsgang informiert das TGB bei einer digitalen Infoveranstaltung am 11. April. Das Theresia Gerhardinger Berufskolleg (TGB) startet nach den Sommerferien mit seinem neuen Bildungsgang. Für Erzieher*innen und Heilerziehungspfleger*innen, die ihre beruflichen Perspektiven erweitern möchten, wird eine Zusatzqualifizierung in der Heilpädagogik angeboten. Staatlich anerkannte*r Heilpädagog*in kann man hier innerhalb nur eines Jahres werden. Das Angebot für eine einjährige vollschulische Weiterbildung ist im Kreis Höxter und Kreis Paderborn einzigartig. Das TGB hat die Bewerbungsphase noch nicht abgeschlossen. Sind die Chancen, die der neue Bildungsgang bietet, schon in eurem/Ihrem Umfeld bekannt?

Hinschauen, zuhören und unterstützen

26 Lehrkräfte aus den Schulwerk-Kollegien wurden zu Ersthelfenden für psychische Gesundheit ausgebildet. Mit dabei Kolleg*innen aus den Berufskollegs aus Brakel, Delbrück, Detmold und Paderborn. Zu Ersthelfenden für psychische Gesundheit haben sich jetzt 26 Lehrkräfte aus den Schulwerk-Kollegien ausbilden lassen. Im Workshop „Erste Hilfe für psychische Gesundheit“ bekamen sie Basiswissen über psychische Erkrankungen und einen Baukasten mit fünf Schritten der Ersten Hilfe an die Hand. In zwölf Seminarstunden haben sie gelernt, Anzeichen von psychischen Störungen zu erkennen, zu verstehen und darauf zu reagieren. Das Kolping Schulwerk sprach mit Dr. Christiane Köster, Vorsitzende des Internationalen Instituts für psychische Gesundheit, über die Aufgaben eines Ersthelfenden, die Aha-Erlebnisse im Workshop, die Konsequenzen für den Unterricht und die wichtigste Botschaft an Menschen mit psychischen Problemen.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13